Waschmaschinen Ratgeber 2017

Mehr als 90 % der deutschen Haushalte besitzen eine Waschmaschine. Verbraucher und Hersteller erwarten von den Geräten eine durchschnittliche Lebensdauer von 10 Jahren. Beim Kauf einer neuen Waschmaschine ist es also wichtig, das richtige Modell auszuwählen. Dabei sind einige Aspekte zu beachten. Die Modelle der Hersteller unterscheiden sich in Fassungsvermögen, Energieeffizienz, Anzahl der Waschprogramme und Zubehör. Grundsätzlich unterscheidet man Waschmaschinen zwischen zwei Bauarten – Frontlader und Toplader. Darüber hinaus unterscheiden sich Geräte in Geräuschemission, Gewicht und Waschwirkungsklasse und je nach Hersteller in Installation, Inbetriebnahme und Kundenservice.

Eine Vielzahl gefälschter Kundenbewertungen und mangelnde Transparenz durch überzogene Marketingstrategien der Hersteller und Händler, machen die Suche nach dem richtigen Gerät zunehmend schwerer.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Kaufentscheidung durch unabhängige, fachmännische Testberichte. Daher verstehen wir uns als einer der führenden Ratgeber zum Waschmaschinenkauf.

Damit sich die Investition in eine neue Waschmaschine bezahlt macht, ist es wichtig das passende Gerät für Ihre Ansprüche zu finden. Gerne vereinfachen wir Ihre Suche mit unserem Ratgeber zum Waschmaschinen Test. Hierzu haben wir die wesentlichen Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle in einem Waschmaschinen Vergleich zusammengefasst.

Vor dem Kauf der richtigen Waschmaschine empfehlen wir, sich über folgende Punkte Gedanken zu machen:

Fassungsvermögen/Nennkapazität

Ein hohes Fassungsvermögen lohnt sich vor allem für Haushalte mit vielen Personen, die häufig größere Mengen an Wäsche waschen. Single-Haushalte profitieren von Modellen mit kleinerem Fassungsvermögen. Wählt man eine zu große oder zu kleine Waschmaschine, verbraucht man schnell mehr Strom und Wasser als nötig. Grundsätzlich gilt also: Eine große Trommel macht nur dann Sinn, wenn sie optimal ausgelastet ist. Durchschnittliche Modelle fassen ca. fünf Kilogramm Wäsche. Extra große Waschmaschinen haben ein Fassungsvermögen von bis zu acht Kilogramm Wäsche oder mehr. Der Hersteller empfiehlt folgende Einteilung:

  • 1 – 2 Personen im Haushalt: 3,5 – 5 Kilogramm
  • 3 – 4 Personen im Haushalt: 6 – 8 Kilogramm
  • mehr als 5 Personen im Haushalt: 9 – 12 Kilogramm

Energieeffizienz

Damit Verbraucher mehr Transparenz über den Energieverbrauch von Elektro-Großgeräten erhalten, hat die Europäische Kommission vor mehr als zehn Jahren das Energielabel eingeführt. Jedes Elektrogerät, das innerhalb der Europäischen Union verkauft wird, trägt ein Energielabel. Auf dem Label befinden sich Informationen zur Energieeffizienz. Die Werte richten sich nach einheitlichen Normen für die Bewertung von Verbrauchen. Dies erleichtert den Vergleich beim Kauf von neuen Elektrogeräten wie der Waschmaschine. Auf dem Energielabel für Waschmaschinen finden Sie folgende Informationen:

  1. Name des Herstellers, Name des Modells
  2. Einstufung der Energieeffizienzklasse von D bis A+++
  3. Kennzeichnung der Energieeffizienzklasse
  4. Stromverbrauch in kWh pro Jahr
    (standardmäßig für 220 Wäschen im Standardprogramm 40 Grad / 60 Grad Baumwolle)
  5. Wasserverbrauch in Litern pro Jahr
    (standardmäßig für 220 Wäschen im Standardprogramm 40 Grad / 60 Grad Baumwolle)
  6. Maximale Nennkapazität in kg
    (im Standardprogramm 40 Grad / 60 Grad Baumwolle bei voller Beladung)
  7. Schleudereffizienz auf einer Skala von A (höchste Effizienz) bis G (geringste Effizienz)
  8. Lautstärke in dB beim Waschen und beim Schleudern

In Deutschland werden ausschließlich Geräte ab Energieeffizienzklasse A und besser verkauft. Die beste Energieeffizienzklasse ist A+++. Die Energieeffizienzklasse einer Waschmaschine spielt in jedem Haushalt eine große Rolle. Immerhin trägt die Waschmaschine in einem durchschnittlichen Haushalt zu circa 5 Prozent der Stromkosten bei. Eine sparsame Klasse wie A++ oder A+++ steht für einen geringeren Verbrauch an Strom und Wasser und schont den Geldbeutel auf lange Sicht. Große Haushalte haben bei häufiger Nutzung der Waschmaschine ein höheres Sparpotenzial. Ein Blick auf das Energielabel der Waschmaschine lohnt sich in jedem Fall.

Für einige Haushalte ist auch die Lautstärke der Waschmaschine ein wichtiger Faktor. Steht die Waschmaschine in einem Waschkeller, kann die Frage der Lautstärke vernachlässigt werden. Wird die Waschmaschine im Bad oder in der Küche aufgestellt, kann die Lautstärke – besonders mit Blick auf die Häufigkeit der Nutzung – ausschlaggebend sein.