Turmventilator Ratgeber 2017

Ein Turmventilator sorgt an heißen Sommertagen in Deinem Zuhause für einen angenehm kühlenden Luftstrom. Doch auch im Winter kannst Du mit diesem Gerät das Raumklima optimieren und damit zum Beispiel die warme Heizungsluft optimal im Raum verteilen.

Sowohl in Online-Shops als auch im stationären Handel ist das Sortiment an Turmventilatoren mittlerweile sehr umfangreich geworden. Doch worauf ist beim Kauf eines Turmventilators zu achten? Was ist das beste Gerät? Dieser Ratgeber hilft Dir mit Testergebnissen sowie umfangreichen Informationen rund um den Turmventilator weiter!

Turmventilator – was ist das?

Bei einem Turmventilator handelt es sich um einen Standventilator, der in Turmform konzipiert wird. Weitere Bezeichnungen sind auch Säulenventilator oder „Towerventilator“. Sein besonders schlankes Gehäuse bietet keinen Platz für ein großes Rotorblatt wie bei einem herkömmlichen Standventilator. Stattdessen saugt der Turmventilator Luft an der Rückseite Luft. Ein Gebläse presst diese Luft durch Öffnungen auf der Vorderseite.

Durch die besondere Konstruktion sind Turmventilatoren sehr platzsparend und können auf engstem Raum eingesetzt werden. Die besondere Gebläsetechnik macht diese Ventilatoren zugleich besonders effizient und leistungsstarke, sodass Turmventilatoren auch in großen Räumen genutzt werden können.

Funktionsweise des Turmventilators

Ein Turmventilator arbeitet mit Unterdruck. Dieser wird im Gehäuse des Ventilators durch ein Laufrad erzeugt, das über geöffnete Lamellen verfügt und sich dreht. Sobald es sich dreht, saugt es Luft an und bläst sie auf der anderen Seite wieder aus. Dadurch entsteht im Raum ein konstanter Luftzug, der für Kühlung sorgt. Das Besondere an dieser Form des Querstromlüfters besteht darin, dass das Laufrad die gesamte Länge des Turmventilators ausmacht. Somit sorgt ein Turmventilator für einen sehr breiten Luftstrom, der senkrecht zum Boden in den Raum geführt wird. Je nach Modell verfügen Turmventilatoren noch über einen zusätzlichen Motor, der die Öffnung von links nach rechts dreht. Wird der Turmventilator in einer Raumecke aufgestellt, kann er einen großen Winkel mit Luft abdecken.

Die Vorteile von Turmventilatoren

  • platzsparend: Dank Turmkonstruktion benötigen diese Ventilatoren nur wenig Standfläche.
  • effizient: Die besondere Technik ermöglicht die Nutzung auch in großen Räumen.
  • moderne und unauffällige Optik: Das unaufdringliche Design wird selten als störend empfunden.
  • energieeffizient: Moderne Turmventilatoren benötigen im Verhältnis zur Leistung weniger Strom als herkömmliche Standventilatoren.
  • ausdauernd: Turmventilatoren können nahezu im Dauerbetrieb laufen, zum Beispiel in warmen Sommernächten.
  • sicher: Die Technik des Turmventilators ist in einem Gehäuse untergebracht. Somit besteht keine Verletzungsgefahr wie bei einem Rotorventilator.
  • individuell: Die meisten Turmventilatoren verfügen über verschiedene Einstellungsmöglichkeiten und sind drehbar. Darüber hinaus gibt es in der Regel eine Fernbedienung zur einfachen Steuerung.
  • verfügbar: Für die Inbetriebnahme des Turmventilators wird nur eine Steckdose benötigt. Die Bedienung ist intuitiv.

Einsatzmöglichkeiten für Turmventilatoren

  • in Büros: Die schlanke Konstruktion macht Turmventilatoren zum idealen Produkt für Büros. Dank hoher Leistung und einem relativ leisen Arbeitsgeräusch sind diese Ventilatoren ideal für große Räume.
  • im Wohnzimmer: Als effizientes Klimagerät wirkt der Turmventilator dank seiner Bauweise nicht störend in Wohnräumen.
  • im Schlafzimmer: Wenn die Sommernächte zu heiß werden, kann ein Turmventilator im Schlafzimmer effizient für Abhilfe sorgen.
  • im Winter: Wer einen Kaminofen betreibt und die warme Luft besser im Raum verteilen möchte, kann einen Turmventilator in die Nähe des Ofens stellen.
  • im Sommer: Ob im Wintergarten oder auf der wettergeschützten Terrasse, Turmventilatoren sind im Sommer flexibel einsetzbar.
  • in Ferienwohnungen: Gerade in südlichen Regionen kann ein Turmventilator den Aufenthalt in Ferienappartements deutlich angenehmer machen.

3 gängige Ausstattungsvarianten von Turmventilatoren

Turmventilatoren mit Schwenkfunktion/ohne Schwenkfunktion

Ob ein Turmventilator schwenkbar ist oder nicht, spielt vor allem in Bezug auf die Raumgröße eine Rolle. Wenn Du größere Räume mit frischer Luft versorgen willst, solltest Du zum Beispiel ein Gerät mit Schwenkfunktion kaufen. Diese Funktion wird auch „Oszillation“ genannt. Grundsätzlich sind schwenkbare oder automatische schwenkbare Turmventilatoren von Vorteil, da sie die Luft sehr gleichmäßig in Räumen verteilen. Beim Kauf solltest Du dann vor allem auf den Winkel achten, in welchem der Ventilator sich hin- und herbewegen kann.

Turmventilatoren mit Timer/ohne Timer

Verfügt Dein Säulenventilator über einen Timer, kannst Du genau einstellen, wie lange das Gerät in Betrieb sein soll. Ist das Ende des Timers erreicht, schaltet sich der Turmventilator automatisch aus. Diese Funktion ist zum Beispiel ideal, wenn Du den Ventilator im Sommer vor dem Einschlafen neben dem Bett aufstellst.

Turmventilatoren mit Windprogramm/ohne Windprogramm

Alle Turmventilatoren verfügen über die klassischen Einstellungen für die Stärke des Gebläses. Doch viele Modelle sind mit sogenannten „Windprogrammen“ ausgestattet. Damit wird versucht, natürliche Windverhältnisse zu simulieren. Von der leichten Brise bis zum starken Wind am Meer ist alles möglich. Dabei schwenkt der Turmventilator zum Beispiel in unregelmäßigen Abständen hin und her. Zugleich ist der Luftstrom in wechselnden Abstufungen stärker oder schwächer.

Ein Windprogramm kann sehr nützlich sein und für Linderung an heißen Tagen sorgen. Achte jedoch darauf, dass Du nicht dauerhaft starken Luftströmen ausgesetzt bist. Sonst kann es nämlich schnell zu einer Erkältung kommen.